NEIN zu Druckkostenzuschussverlagen Pseudoverlagen

auch als Anstecker erhältlich
Aufklärung ist wichtig macht mit!

Werden Sie Fan auf Facebook 

Fanseite NEIN zu DKZV

 

             

 
 

Buch-Gesichter oder auch das Cover

Ein gutes Cover entspricht nicht dem gängigen Mainstream, sondern spiegelt eine Momentaufnahme des Inhaltes eines Buches. Der Verkauf eines Buches hängt von verschiedenen Faktoren ab, die ich hier nicht näher erläutern kann. Entscheidend ist jedoch, das was der geneigte Leser visuell geboten bekommt. Es gibt nichts schlimmeres als nichtssagende Bilder, wilde Montagen oder Bilder die nicht zum Inhalt passen, mögen sie auch noch so toll aussehen. Der Leser wird enttäuscht oder gar in die Irre geführt. Ob er dann ein weiteres Werk von dir kaufen wird ist zweifelhaft. Ein gutes Cover sollte zu dem zeitlos sein, denn dein Buch ist ja nicht nur drei Tage auf dem Markt, es soll sich schließlich dauerhaft etablieren. Somit solltest du langfristig denken und nicht an das was gerade im Trend liegt, denn der Trend wechselt häufig schneller als man denkt. 

Ich zeige dir im nachfolgenden Buch-Gesichter (so nenne ich Cover liebevoll) die sich etabliert haben und mach es an einem meiner eigenen Bücher deutlich.

Buch 1 (vorher) wurde gar nicht beachtet. Buch 2(nachher) hat sich inzwischen seit fünf Jahren etabliert und wird gerne gekauft und gelesen. Für den ersten Eindruck gibt es selten eine zweite Chance. Ich hatte in diesem speziellen Fall Glück. Meine Erfahrungen sagen mir aber, dass es besser ist, es gleich richtig zu machen. 

Das Cover muss zum Inhalt passen und der Mensch ist ein visuelles Wesen. 

Viele Köche verderben den Brei ... den Ausspruch kennt fast jeder. Es ist meiner Meinung nach, ein grober Fehler  Testleser, Freunde oder Familie entscheiden zu lassen, welches Cover man möchte, denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und bedenke, deine Freunde mögen dich, also wird die Kritik immer milder ausfallen. Testleser stellen nur einen kleinen Ausschnitt dar und deine Familie steht so oder so immer hinter dir. Ein Coverdesigner wird genauso wie dein Lektor niemals dein Freund sein, aber immer dein ehrlichster Kritiker. Er wird zu dem für die optimalste und beste Dienstleistung bezahlt. Nicht einzuschätzen sind auch selbst gemalte Bilder als Cover zu verwenden, außer man kann wirklich gut zeichnen, malen oder kennt sich in der Grafik aus und verfügt über Kreativität gepaart mit einem sicheren Geschmack. Letztlich aber muss jeder selbst entscheiden, was sein Buch ihm Wert ist und es muss natürlich auch zu seinem Geldbeutel passen. 


 

Cover, die nach Autoren Wunsch erstellt wurden (eine kleine Auswahl)

Buchcover Design
Buchcover Design

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Agentur Textkorrektur